Satzung für den Landfrauenverein Selsingen e.V.

 

 

 

§ 1          Name, Sitz, Vereinsgebiet, Geschäftsjahr

 

(1)        Der Verein führt den Namen Landfrauenverein Selsingen e.V.

 

(2)        Sitz des Vereins ist 27446 Selsingen.

 

(3)        Das Vereinsgebiet erstreckt sich über folgende Gemeinden: Anderlingen, Deinstedt, Farven, Ostereistedt, Sandbostel, Seedorf, Selsingen. Frauen aus anderen Gemeinden dürfen aufgenommen werden.

 

(4)        Der Landfrauenverein ist Mitglied im Kreisverband Bremervörde und im Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V.

 

(5)        Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

 

(6)        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

 

 

 

§ 2          Zweck und Aufgabe

 

(1)        Der Verein vertritt und fördert die Interessen der Frauen im ländlichen Raum.

 

(2)        Parteipolitisch unabhängig, auf christlicher Grundlage, jedoch überkonfessionell, setzt sich der Landfrauenverein für die Verbesserung der ländlichen Verhältnisse ein. Er befasst sich daher mit allen Fragen, die für das Leben der Bevölkerung im ländlichen Raum von Bedeutung sind.

 

(3)        Im Rahmen dieser Zielsetzung nimmt der Verein folgende Aufgaben wahr:

 

1.      Vertretung der berufsständischen Interessen der Frauen auf dem Lande

 

2.      Information und Weiterbildung der Frauen im ländlichen Raum als Hilfe und Unterstützung für die Bewältigung ihrer Aufgaben in Familie, Beruf und Gesellschaft

 

3.      Förderung der wirtschaftlichen, landwirtschaftlichen, ökologischen, sozialen, kulturellen und strukturellen Belange des ländlichen Raumes.

 

(4)        Der Verein strebt eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Organisationen auf örtlicher Ebene an.

 

 

 

 

 

§ 3          Mitgliedschaft

 

(1)        Jede Frau, die bereit ist, die Bestrebungen des Vereins zu fördern, kann Mitglied werden.

 

(2)       Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 7. Lebensjahr vollendet hat.

 

(3)       Auf Vorschlag des Vorstands kann die Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder auf Lebenszeit ernennen.

 

(4)       Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand zu richten ist. Bei Minderjährigen ist der Antrag auch von deren gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben. Diese müssen sich durch gesonderte schriftliche Erklärung zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den Minderjährigen verpflichten.

 

(5)       Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach freiem Ermessen. Bei Ablehnung des Antrags ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen.

 

(6)       Der Austritt aus dem Verein kann zum Ende des Jahres schriftlich oder mündlich erklärt werden.

 

(7)       Vereinsmitglieder können durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sie mit der Beitragszahlung 2 Jahre im Rückstand sind oder in grober Weise gegen die Vereinsinteressen verstoßen haben.

 

(8)       Einzelpersonen, die sich in besonderer Weise um die Arbeit und Entwicklung des Vereins verdient gemacht haben, können durch die Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden.

 

 

 

 

 

§ 4          Organe des Vereins

 

               Die Organe des Vereins sind

 

1.      die Jahreshauptversammlung

 

2.      der Vorstand

 

3.      der erweiterte Vorstand

 

4.      der Arbeitsausschuss

 

 

 

 

 

§ 5          Mitgliederversammlung

(1)      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Quartal statt und wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung in der Bremervörder Zeitung und in der Zevener Zeitung einberufen.

 

(2)      Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekannt zu geben.
Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlungen gestellt werden, beschließt die Versammlung.

 

(3)      In der Mitgliederversammlung sollen insbesondere behandelt werden:

 

 

 

-      Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes

 

-         Genehmigung der Jahresrechnung

 

-         Entlastung des Vorstandes

 

-         Wahl der Rechnungsprüferinnen

 

-         Festsetzung des Mitgliederbeitrages

 

-         Genehmigung des Haushaltsplanes

 

-         Wahl des Vorstandes

 

-         Bekanntgabe der örtlich neu gewählten Ortsvertrauensfrauen

 

-         Genehmigung der Satzung und Beschlussfassung über Satzungsänderungen

 

-         Beschlussfassung über die Wahlordnung des Vereins

 

-         Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorstandsmitgliedern

 

-         Beschlussfassung über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für den Verein

 

(4)      Die Durchführung der Wahlen erfolgt nach der Mitgliederversammlung beschlossenen Wahlordnung.

 

(5)      Über die Mitgliederversammlung ist ein Ergebnis und Beschlussprotokoll zu fertigen, das von der Versammlungsleiterin sowie der Schriftführerin unterschrieben wird. Es ist den Mitgliedern in geeigneter Form zur Kenntnis zu bringen. Das Protokoll ist bei der nächsten Versammlung zu genehmigen.

 

 

 

 

 

 

 

§ 6          Der Vorstand

 

(1)      Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus

 

-         Der ersten Vorsitzenden

 

-         Der zweiten Vorsitzenden

 

-         Der stellvertretenden Vorsitzenden

 

-         Der Schriftführerin

 

-         Der Kassenführerin

 

(2)      Der Verein wird durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten (§26 BGB)

 

(3)      Nicht im Vereinsregister eingetragen wird der erweiterte Vorstand, der aus Vorstand, stv. Schriftführerin und stv. Kassenführerin und den Beisitzern besteht.

 

(4)      Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand und / oder gewählten und berufenen Beisitzerinnen.

 

(5)      Dem Vorstand können Ehrenvorstandsmitglieder angehören. Diese haben im Vorstand kein Stimmrecht.

 

(6)      Der Vorstand und der erweiterte Vorstand werden auf 4 Jahre gewählt.

 

1.      Hat ein Vorstandsmitglied das 65. Lebensjahr erreicht, ist eine Wiederwahl nur in Ausnahmefällen möglich.

 

2.      Die Vorstandsmitglieder sollten ihr Amt nicht länger als 12 Jahre ausüben.

 

(7)      Der Vorstand und der erweiterte Vorstand bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, findet bei der nächsten Mitgliederversammlung eine Ersatzwahl für die verbleibende Amtszeit statt. Die Durchführung der Aufgaben des Vorstandes ist bis dahin durch den amtierenden Vorstand sicherzustellen.

 

(8)      Die Aufgaben des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes sind insbesondere

 

1.      Führung der laufenden Geschäfte des Vereins

 

2.      Vertretung der Belange des Vereins auf örtlicher Ebene, im Kreisverband der Landfrauenvereine und im Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V.

 

3.      Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlungen, Versammlungen und der übrigen Veranstaltungen

 

4.      Ausführung der von der Mitgliederversammlung bzw. Versammlungen gefassten Beschlüsse

 

5.      Beschluss über Ausschluss von Mitgliedern

 

(9)      Vorstandssitzungen finden nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal im Jahr statt.

 

(10)   Über die Beschlüsse der Vorstandssitzungen ist ein Ergebnisprotokoll anzufertigen, die von der Vorsitzenden und Schriftführerin zu unterschreiben und bei der nachfolgenden Vorstandssitzung zu genehmigen sind.

 

(11)   Über die Vorstandsarbeit ist den Mitgliedern laufend, insbesondere aber in der Mitgliederversammlung zu berichten.

 

 

 

 

 

§ 7          Arbeitsausschuss

 

(1)      Der Arbeitsausschuss besteht aus dem erweiterten Vorstand und den Ortsvertrauensfrauen.

 

(2)      Die Ortsvertrauensfrauen sollten in der Regel nur bis zum 65. Lebensjahr im Amt bleiben. Die Ortsvertrauensfrauen sind für den Ort bzw. Ortsteil zuständig. Sie vertreten den Landfrauenverein und führen die Aufgaben des Vereins in ihrem jeweiligen Bereich durch.

 

(3)      Sitzungen des Arbeitsausschusses finden nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr statt.

 

(4)      Die Sitzungen des Arbeitsausschusses dienen insbesondere dem Erfahrungsaustausch über Inhalt und Form der durchgeführten Aktivitäten des Vereins sowie deren künftiger Planung.

 

§ 8          Durchführung von Versammlungen

 

Zusätzlich zur Mitgliederversammlung finden mindestens 5 x jährlich weitere Versammlungen statt. Diese dienen der Information des Landfrauenvereins über die Arbeit des Vorstandes, des Kreisverbandes, des Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover und des Deutschen Landfrauenverbandes sowie der Bildungsarbeit und weiteren Anliegen des Landfrauenvereins.

 

 

 

 

 

§ 9          Bildung von Ausschüssen

 

Für die Bearbeitung besonderer Aufgaben können Ausschüsse gebildet werden. Die Mitglieder der Ausschüsse werden durch die Organe berufen. Über die Ergebnisse ist diesen zu berichten.

 

 

 

 

 

§ 10        Beschlussfähigkeit, Abstimmung, Wahlen

 

(1)      Die Organe sind beschlussfähig, wenn zu den Versammlungen und Sitzungen ordnungsgemäß (auf vereinsübliche Weise) eingeladen worden ist.

 

(2)      Abstimmungen erfolgen in der Regel offen, es sei denn, es wird von einem Mitglied geheime Abstimmung gewünscht. In der Regel erfolgt die Beschlussfassung durch einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen erfordern jedoch 2/3 Stimmen der anwesenden Mitglieder.

 

(3)      Wahlen werden nach der von den Mitgliedern beschlossenen Wahlordnung durchgeführt. Sie erfolgen in geheimer Abstimmung. Als gewählt gilt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhält. Wird dies nicht erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Vorschlägen statt. Bei der Stichwahl genügt die einfache Stimmenmehrheit.

 

(4)      Die Ortsvertrauensfrauen werden von den Mitgliedern ihres Bereiches gewählt.

 

 

 

 

 

§ 11        Mitgliedsbeiträge

 

(1)      Jedes Mitglied ist beitragspflichtig. Für Ehrenmitglieder und Mitglieder über 80 Jahre ist der Beitrag frei. Das Stimmrecht ist gebunden an die Zahlung des Mitgliedsbeitrages.

 

(2)      Über die Höhe des Mitgliedsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung.

 

(3)      Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils bis zum 30.04. des Geschäftsjahres zu zahlen.

 

 

 

 

 

§12         Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung

 

(1)    Den Vorstandsmitgliedern, den Ortsvertrauensfrauen sowie allen Mitgliedern, die ehrenamtlich im Auftrag des Vorstandes bestimmte Aufgaben für den Verein wahrnehmen, müssen die im Rahmen ihrer Tätigkeiten entstandenen Kosten erstattet werden. Darüber hinaus sollte den Vorstandsmitgliedern eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden.

 

(2)    Die Höhe der Aufwandsentschädigung wird im Rahmen des genehmigten Haushaltsplanes vom Vorstand festgelegt.

 

 

 

 

Satzung für den Landfrauenverein Selsingen e.V.

 

 

 

§ 1          Name, Sitz, Vereinsgebiet, Geschäftsjahr

 

(1)        Der Verein führt den Namen Landfrauenverein Selsingen e.V.

 

(2)        Sitz des Vereins ist 27446 Selsingen.

 

(3)        Das Vereinsgebiet erstreckt sich über folgende Gemeinden: Anderlingen, Deinstedt, Farven, Ostereistedt, Sandbostel, Seedorf, Selsingen. Frauen aus anderen Gemeinden dürfen aufgenommen werden.

 

(4)        Der Landfrauenverein ist Mitglied im Kreisverband Bremervörde und im Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V.

 

(5)        Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

 

(6)        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

 

 

 

§ 2          Zweck und Aufgabe

 

(1)        Der Verein vertritt und fördert die Interessen der Frauen im ländlichen Raum.

 

(2)        Parteipolitisch unabhängig, auf christlicher Grundlage, jedoch überkonfessionell, setzt sich der Landfrauenverein für die Verbesserung der ländlichen Verhältnisse ein. Er befasst sich daher mit allen Fragen, die für das Leben der Bevölkerung im ländlichen Raum von Bedeutung sind.

 

(3)        Im Rahmen dieser Zielsetzung nimmt der Verein folgende Aufgaben wahr:

 

1.      Vertretung der berufsständischen Interessen der Frauen auf dem Lande

 

2.      Information und Weiterbildung der Frauen im ländlichen Raum als Hilfe und Unterstützung für die Bewältigung ihrer Aufgaben in Familie, Beruf und Gesellschaft

 

3.      Förderung der wirtschaftlichen, landwirtschaftlichen, ökologischen, sozialen, kulturellen und strukturellen Belange des ländlichen Raumes.

 

(4)        Der Verein strebt eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Organisationen auf örtlicher Ebene an.

 

 

 

 

 

§ 3          Mitgliedschaft

 

(1)        Jede Frau, die bereit ist, die Bestrebungen des Vereins zu fördern, kann Mitglied werden.

 

(2)       Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 7. Lebensjahr vollendet hat.

 

(3)       Auf Vorschlag des Vorstands kann die Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder auf Lebenszeit ernennen.

 

(4)       Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand zu richten ist. Bei Minderjährigen ist der Antrag auch von deren gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben. Diese müssen sich durch gesonderte schriftliche Erklärung zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den Minderjährigen verpflichten.

 

(5)       Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach freiem Ermessen. Bei Ablehnung des Antrags ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen.

 

(6)       Der Austritt aus dem Verein kann zum Ende des Jahres schriftlich oder mündlich erklärt werden.

 

(7)       Vereinsmitglieder können durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sie mit der Beitragszahlung 2 Jahre im Rückstand sind oder in grober Weise gegen die Vereinsinteressen verstoßen haben.

 

(8)       Einzelpersonen, die sich in besonderer Weise um die Arbeit und Entwicklung des Vereins verdient gemacht haben, können durch die Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden.

 

 

 

 

 

§ 4          Organe des Vereins

 

               Die Organe des Vereins sind

 

1.      die Jahreshauptversammlung

 

2.      der Vorstand

 

3.      der erweiterte Vorstand

 

4.      der Arbeitsausschuss

 

 

 

 

 

§ 5          Mitgliederversammlung

 

(1)      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Quartal statt und wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung in der Bremervörder Zeitung und in der Zevener Zeitung einberufen.

 

(2)      Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekannt zu geben.
Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlungen gestellt werden, beschließt die Versammlung.

 

(3)      In der Mitgliederversammlung sollen insbesondere behandelt werden:

 

 

 

-      Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes

 

-         Genehmigung der Jahresrechnung

 

-         Entlastung des Vorstandes

 

-         Wahl der Rechnungsprüferinnen

 

-         Festsetzung des Mitgliederbeitrages

 

-         Genehmigung des Haushaltsplanes

 

-         Wahl des Vorstandes

 

-         Bekanntgabe der örtlich neu gewählten Ortsvertrauensfrauen

 

-         Genehmigung der Satzung und Beschlussfassung über Satzungsänderungen

 

-         Beschlussfassung über die Wahlordnung des Vereins

 

-         Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorstandsmitgliedern

 

-         Beschlussfassung über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für den Verein

 

(4)      Die Durchführung der Wahlen erfolgt nach der Mitgliederversammlung beschlossenen Wahlordnung.

 

(5)      Über die Mitgliederversammlung ist ein Ergebnis und Beschlussprotokoll zu fertigen, das von der Versammlungsleiterin sowie der Schriftführerin unterschrieben wird. Es ist den Mitgliedern in geeigneter Form zur Kenntnis zu bringen. Das Protokoll ist bei der nächsten Versammlung zu genehmigen.

 

 

 

 

 

 

 

§ 6          Der Vorstand

 

(1)      Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus

 

-         Der ersten Vorsitzenden

 

-         Der zweiten Vorsitzenden

 

-         Der stellvertretenden Vorsitzenden

 

-         Der Schriftführerin

 

-         Der Kassenführerin

 

(2)      Der Verein wird durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten (§26 BGB)

 

(3)      Nicht im Vereinsregister eingetragen wird der erweiterte Vorstand, der aus Vorstand, stv. Schriftführerin und stv. Kassenführerin und den Beisitzern besteht.

 

(4)      Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand und / oder gewählten und berufenen Beisitzerinnen.

 

(5)      Dem Vorstand können Ehrenvorstandsmitglieder angehören. Diese haben im Vorstand kein Stimmrecht.

 

(6)      Der Vorstand und der erweiterte Vorstand werden auf 4 Jahre gewählt.

 

1.      Hat ein Vorstandsmitglied das 65. Lebensjahr erreicht, ist eine Wiederwahl nur in Ausnahmefällen möglich.

 

2.      Die Vorstandsmitglieder sollten ihr Amt nicht länger als 12 Jahre ausüben.

 

(7)      Der Vorstand und der erweiterte Vorstand bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, findet bei der nächsten Mitgliederversammlung eine Ersatzwahl für die verbleibende Amtszeit statt. Die Durchführung der Aufgaben des Vorstandes ist bis dahin durch den amtierenden Vorstand sicherzustellen.

 

(8)      Die Aufgaben des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes sind insbesondere

 

1.      Führung der laufenden Geschäfte des Vereins

 

2.      Vertretung der Belange des Vereins auf örtlicher Ebene, im Kreisverband der Landfrauenvereine und im Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover e.V.

 

3.      Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlungen, Versammlungen und der übrigen Veranstaltungen

 

4.      Ausführung der von der Mitgliederversammlung bzw. Versammlungen gefassten Beschlüsse

 

5.      Beschluss über Ausschluss von Mitgliedern

 

(9)      Vorstandssitzungen finden nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal im Jahr statt.

 

(10)   Über die Beschlüsse der Vorstandssitzungen ist ein Ergebnisprotokoll anzufertigen, die von der Vorsitzenden und Schriftführerin zu unterschreiben und bei der nachfolgenden Vorstandssitzung zu genehmigen sind.

 

(11)   Über die Vorstandsarbeit ist den Mitgliedern laufend, insbesondere aber in der Mitgliederversammlung zu berichten.

 

 

 

 

 

§ 7          Arbeitsausschuss

 

(1)      Der Arbeitsausschuss besteht aus dem erweiterten Vorstand und den Ortsvertrauensfrauen.

 

(2)      Die Ortsvertrauensfrauen sollten in der Regel nur bis zum 65. Lebensjahr im Amt bleiben. Die Ortsvertrauensfrauen sind für den Ort bzw. Ortsteil zuständig. Sie vertreten den Landfrauenverein und führen die Aufgaben des Vereins in ihrem jeweiligen Bereich durch.

 

(3)      Sitzungen des Arbeitsausschusses finden nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr statt.

 

(4)      Die Sitzungen des Arbeitsausschusses dienen insbesondere dem Erfahrungsaustausch über Inhalt und Form der durchgeführten Aktivitäten des Vereins sowie deren künftiger Planung.

 

§ 8          Durchführung von Versammlungen

 

Zusätzlich zur Mitgliederversammlung finden mindestens 5 x jährlich weitere Versammlungen statt. Diese dienen der Information des Landfrauenvereins über die Arbeit des Vorstandes, des Kreisverbandes, des Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover und des Deutschen Landfrauenverbandes sowie der Bildungsarbeit und weiteren Anliegen des Landfrauenvereins.

 

 

 

 

 

§ 9          Bildung von Ausschüssen

 

Für die Bearbeitung besonderer Aufgaben können Ausschüsse gebildet werden. Die Mitglieder der Ausschüsse werden durch die Organe berufen. Über die Ergebnisse ist diesen zu berichten.

 

 

 

 

 

§ 10        Beschlussfähigkeit, Abstimmung, Wahlen

 

(1)      Die Organe sind beschlussfähig, wenn zu den Versammlungen und Sitzungen ordnungsgemäß (auf vereinsübliche Weise) eingeladen worden ist.

 

(2)      Abstimmungen erfolgen in der Regel offen, es sei denn, es wird von einem Mitglied geheime Abstimmung gewünscht. In der Regel erfolgt die Beschlussfassung durch einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen erfordern jedoch 2/3 Stimmen der anwesenden Mitglieder.

 

(3)      Wahlen werden nach der von den Mitgliedern beschlossenen Wahlordnung durchgeführt. Sie erfolgen in geheimer Abstimmung. Als gewählt gilt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhält. Wird dies nicht erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Vorschlägen statt. Bei der Stichwahl genügt die einfache Stimmenmehrheit.

 

(4)      Die Ortsvertrauensfrauen werden von den Mitgliedern ihres Bereiches gewählt.

 

 

 

 

 

§ 11        Mitgliedsbeiträge

 

(1)      Jedes Mitglied ist beitragspflichtig. Für Ehrenmitglieder und Mitglieder über 80 Jahre ist der Beitrag frei. Das Stimmrecht ist gebunden an die Zahlung des Mitgliedsbeitrages.

 

(2)      Über die Höhe des Mitgliedsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung.

 

(3)      Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils bis zum 30.04. des Geschäftsjahres zu zahlen.

 

 

 

 

 

§12         Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung

 

(1)    Den Vorstandsmitgliedern, den Ortsvertrauensfrauen sowie allen Mitgliedern, die ehrenamtlich im Auftrag des Vorstandes bestimmte Aufgaben für den Verein wahrnehmen, müssen die im Rahmen ihrer Tätigkeiten entstandenen Kosten erstattet werden. Darüber hinaus sollte den Vorstandsmitgliedern eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden.

 

(2)    Die Höhe der Aufwandsentschädigung wird im Rahmen des genehmigten Haushaltsplanes vom Vorstand festgelegt.